Ätherische Öle in der Küche?


Warum ätherische Öle als Speisegewürze?

(Auszug aus: Die neue Vollwertküche mit ätherischen Ölen, Michael Kraus, Verlag Simon & Wahl)

Zwangsläufig taucht zu Beginn die Frage auf:

Warum soll ich von den gewohnten getrockneten Streugewürzen auf ätherische Öle umstellen?

Darauf gibt es einige eindeutige Argumente:

  • Die Würzkraft der ätherischen Öle ist um ein vielfaches höher.
  • Die Würzqualität ist deutlich besser. Die Speisen werden vom Aroma durchdrungen, was die Nahrung wesentlich verdaulicher macht.
  • Die ätherischen Öle sind sehr lange haltbar und verlieren, sachgemäß gelagert, über Jahre nichts von ihrer Würzkraft, während Trockengewürze ihre Wirksamkeit schon sehr bald verlieren. Besonders schnell bei den fertiggemahlenen Gewürzen.
  • Die ätherischen Öle sind gegenüber den Streugewürzen durch ihre minimale Dosierung und ihre lange Haltbarkeit um ein vielfaches billiger.
  • Die ätherischen Öle sind platzsparend. Das ganze Würzspektrum passt auf ein kleines Regal.
  • Ätherische Öle sind frei von Pestiziden, Schwermetallrückständen, anderen Schadstoffen und Radioaktivität; wohingegen die konventionellen Trockengewürze oft erhebliche Belastungen aufweisen. Beim Import werden Kräuter oft begast, um einen Schädlingsbefall zu vermeiden.
  • Wie durch ein Wunder gehen beim Destillationsvorgang keine Schadstoffe und Radioaktivität ins Destillationsprodukt über; diese Stoffe verbleiben im Destillationswasser.
  • Dies ist ein wunderbares Sinnbild; der Körper der Pflanze kann belastet sein, aber die „Seele“ bleibt davon unberührt. Durch die ätherischen Öle wird eine „Vergeistigung“ der Speisen vollzogen. Streugewürze bleiben auf der materiellen Ebene.
  • Durch das Würzen mit ätherischen Öle betreiben Sie auf eine leichte und spielerische Art Aromatherapie. Es ist die schönste Verbindung, durch eine so grundlegende Tätigkeit wie Essen und Trinken, etwas für die Gesundheit zu tun. Das auf der Pizza verwendete Majoran- und Thymianöl wirkt auch gegen Entzündungen. Das Kardamom- und Ingweröl im Kuchen wirkt verdauungsfördernd, durchwärmend und Fäulnisgärungen entgegen.
  • Vitamine und Wirkstoffe bleiben in den ätherischen Ölen erhalten, während die Trockengewürze diese sehr schnell verlieren.

...

Wichtig!

Bitte beachten Sie, dass hierfür ausschließlich 100% Naturreine Ätherische Öle in Aromatherapie-Qualität geeignet sind. Duft- oder Parfümöle sind ganz oder teilweise künstlicher Herkunft und eigenen sich keinesfalls für die Lebensmittelaromatisierung und wirken kontraproduktiv.

Pegam, August 1991 - 2017