Zimtrindenöl -Ceylon- (60/70%), 5 ml

Art.Nr.: 1300-01 Hersteller/Lieferant: Pegam Ätherische Öle

EUR 8,00
inkl. 19 % MwSt.

  • Lieferzeit 1-2 Werktage
  • Gewicht 0.06 kg

  • Schnellauswahl: 5 ml




Zahlungsweisen

Vorkasse Nachnahme PayPal

Beschreibung

Herkunftsland: Sri Lanka (60/70% Zimtaldehyd)
Stammpflanze: Cinnamomum ceylanicum
Gewinnung: Wasserdampfdestillation der Rinde

Hauptbestandteile:
Zimtaldehyd, Eugenol, Benzaldehyd, Kuminaldehyd, Pinen, Cineol, Phellandren, Furfurol, Cymen, Linalol

Gegenanzeigen:
Nicht während der Schwangerschaft anwenden!

Beschreibung:
Zimtrinde duftet typisch süß, warm-würzig und hat als Raumduft eine anregende, und wohlstimmende Wirkung, nicht zuletzt deshalb, weil der appetit- und verdauungsfördernde Zimtduft an die Weihnachtsbäckerei erinnert. Es mischt sich besonders gut mit Orange, Nelke, Sandelholz, Zeder und Ylang Ylang. Die Rinden des jungen Zimtbaumes liefern die weltweit bekannten Zimtstangen zur Verwendung als Küchengewürz.

Zimtöl schenkt emotionale Wärme und Geborgenheit. Es löst seelische Verspannungen und Verhärtungen auf und regt zum Träumen und Phantasieren an. Es ist ein hervorragendes Öl für Menschen, die von Gefühlskälte, Verlustängsten und Missgunst geplagt werden. Es öffnet und wärmt das Herz und stärkt die Nerven.

Traditioneller Gebrauch:
Alle zwei Jahre wird die Rinde der jungen Schösslinge des Zimtbaumes gesammelt, geschält und in Form von Zimtstangen ihrer Verwendung in der Küchen zugeführt. Im Osten verwendet man den Zimt seit Tausenden von Jahren bei einer Vielzahl von Beschwerden als Heilmittel.

Andere Anwendungen:
Sowohl Rinden- als auch Blätteröl werden wegen ihres Duftes und ihrer therapeutischen Eigenschaften in Nasensprays, Hustensirup und zahnmedizinischen Präparaten verwendet. Das Blätteröl wird auch in Seifen, Kosmetika und Parfüms gebraucht. Beide Öle spielen auch eine Rolle als Geschmacksstoffe in Nahrungsmitteln und Getränken.

Verwendung in der Küche:
Süßer Reis, Milchsuppe, Grießbrei, zu bestimmten Kartoffelgerichten, Kuchen und Gebäck (z.B. Zimtsterne, Müsli, Zimteisparfait, zur Teearomatisierung, in Glühwein und Punsch, Pudding, Obstsalat.

Weitere Informationen:
Zimtrinde enthält zu 0,5 bis 4 Prozent ätherisches Öl. Dieses besteht zu 65 bis 75 Prozent aus Zimtaldehyd und zu etwa fünf Prozent aus Eugenol. Daneben sind in geringen Mengen Mono-, Sesqui- und Diterpene, Gerbstoffe und Phenolcarbonsäuren enthalten.

Im Ceylon-Zimt kommt Cumarin nur in Spuren vor, in Cassia-Zimt dagegen zu bis zu 0,3 Prozent. Cassia-Zimt gilt neben weiteren Zimtarten als Verfälschung des echten Zimts.

--

Pressemitteilungen:
Dem Verbraucherinformationsdienst aid zufolge wird Zimtöl eine antibakterielle Wirkung zugeschrieben und es soll das Wachstum von Pilzen ..