_STORE_META_FREE_META

Verveine, 30 g

Art.Nr.: 60061-02

Hersteller/Lieferant: Pegam Räucherwerk

EUR 2,10
inkl. 19 % MwSt.

  • Lieferzeit 1-3 Werktage bei heutigem Zahlungseingang (Ausland abweichend)
  • Gewicht 0.04 kg

  • Schnellauswahl: 30 g




Zahlungsweisen

Vorkasse Nachnahme PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung

Beschreibung

Stammpflanze:
Verbena officinalis (frz. Eisenkraut)

Duft und Wirkung:

In der Räucherung entfaltet Eisenkraut einen frischen, zitronigen, leicht krautigen Duft, der in Liebesräucherungen, zum Anziehen von Wohlstand und bei Schutzzaubern eingesetzt wird.

Beschreibung:
Schon in der Antike verwendete man die Pflanze bei Opferzeremonien; mit ihm wurden Dichter und Helden bekränzt. Im Altertum glaubte man, Eisenkraut könne die Glut einer sterbenden Liebe neu entfachen; die germanischen Frauen steckten ihren Rittern ein Bündel Eisenkraut in die Rüstung, denn es sollte "hieb- und stichfest" machen. Ebenso galt die Pflanze den Germanen bei Kriegs- bzw. Friedensverhandlungen als Talisman. Waffen wurden vor Gebrauch in Eisenkrautsaft getränkt, denn man sagte ihm nach, es habe die Macht, Eisen zu härten. Auch war es Sitte, Neugeborene in einem Eisenkrautsud zu baden, um sie fürs Leben "hart" zu machen. Plinius der Ältere meinte, eine Einreibung mit Eisenkraut erlöse einen von allen Krankheiten. In Essig gekocht, wurde Eisenkraut bei Hexenschuss aufgelegt, denn es galt auch als starker Schutz gegen angehexten Zauber. Am Körper getragen, so glaubte man, solle das Wunderkraut Wohlstand und Reichtum anziehen. Doch auch heute noch schreibt man dem Eisenkraut allerlei Wunderwirkungen zu: Unterm Kopfkissen soll es Träume fördern; in die Erde gesteckt, soll es eine gute Ernte bescheren; und,  zusammen mit Johanniskraut verbrannt, soll es vor Gewitter, Hagel und Blitzschlag schützen. Eisenkrautblätter finden in der Volksmedizin zahlreiche Anwendungsgebiete; als Tee, Tinktur, in Salben oder Mundspülungen.
Eisenkraut mischt sich gut mit Weihrauch und empfiehlt sich auch als hervorragende Schutzräucherung.