_STORE_META_FREE_META

Weidenrinde, 10 g

Art.Nr.: 60250-01

Hersteller/Lieferant: Pegam Räucherwerk

EUR 0,70
inkl. 19 % MwSt.

  • Lieferzeit 1-3 Werktage bei heutigem Zahlungseingang (Ausland abweichend)
  • Gewicht 0.02 kg

  • Schnellauswahl: 10 g




Zahlungsweisen

Vorkasse Nachnahme PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung

Beschreibung

Stammpflanze:
Salix alba

Duft:
Weide mischt sich beim Räuchern gut mit Zeder, Rose, Tolubalsam, Beifuß u.a.

Beschreibung:
Die Weide, auch Felbern, Katzenbusch, Maiholz, Korbweide und Weihbuschen genannt, war als Heilmittel bereits im Altertum bekannt. Dioskurides verwendete sie als Heilmittel und erwähnte die gepulverten Blätter zusammen mit Pfeffer und Wein als Empfängnisverhütungsmittel. Von Paracelsus, Bock, Lonicerus und Mattbiohs wurde sie als blutstillendes, schweißtreibendes Mittel verwendet. Äußerlich diente sie gegen Warzen und Hühneraugen. In der Volksmedizin war die gepulverte Rinde vor allem als Fieber- und Rheumamittel geschätzt. Im Volksglauben galt die Weide als Hexenbaum. In den uralten Mythologien galt sie aber auch als Symbol der Fruchtbarkeit und Wiedergeburt der Natur. Dafür wurde die Weide in Fruchtbarkeitsritualen am Palmsonntag verräuchert. Der aus Weidenzweigen gebundene Palmbusch wurde in der Kirche geweiht. Weiden wachsen an den Ufern von Flüssen, Bächen und Seen.