Warenkunde Ätherische Öle


Naturbelassene / 100% Naturreine Ätherische Öle

Naturbelassene/Naturreine Öle werden ausschließlich aus den angegebenen (Stamm-)Pflanzen gewonnen. Ein hochwertiges ätherisches Öl zu erkennen ist nicht leicht, da die Bezeichnung "ätherisches Öl" nicht geschützt ist und auch für rein synthetische Produkte verwendet wird. Als Leitfaden für naturbelassene/naturreine Öle können die Angaben auf dem Etikett dienen:

  • - Die Anbauweise der Pflanze: Konventioneller Anbau, kontrolliert-biologischer Anbau (kbA), kontrollierter oder biologischer Anbau (BIO=nicht ÖKO-zertifiziert) oder Wildsammlung (WS).
  • - Der deutsche und botanische Name der Pflanze, um Verwechselungen mit anderen Pflanzen zu vermeiden oder Verschnitt zu erkennen.
  • - Das Herkunftsland, in welchem Teil der Welt die Pflanze angebaut wurde
  • - Der Pflanzenteil, der verwendet wurde (Wurzel, Blüte, Frucht, Blätter, Kraut oder Holz)
  • - Gewinnungsverfahren des ätherischen Öles: Wasserdampfdestillation (WDD), Extraktion, Auspressen der Schalen, Enfleurage etc. Bei Extraktion: Angabe des Lösungsmittels und ob das Produkt rückstandskontrolliert ist
  • - Chargenbezeichnung
  • - Mindesthaltbarkeitsdatum
  • - Anschrift und Telefonnummer des Lieferanten.


Natürliche Ätherische Öle (rein oder 100% pflanzlich)

Natürliche Öle bestehen aus mehreren unterschiedlichen naturreinen Komponenten, werden also nicht zu 100% aus der einzelnen namensgebenden Stammpflanze gewonnen. Ein Lavendelöl kann mit einem billigeren, anderen naturreinen Öl vermischt werden und wird als natürliches oder gar "reines" Öl bezeichnet. Oftmals werden diese Öle mit einer „immer gleichbleibenden Qualität“ oder mit einem Hinweis auf ein Arzneimittelbuch (DAB, EB etc.) angeboten, da sie für die Verarbeitung in der Kosmetik- bzw. pharmazeutischen Industrie bestimmte gleichbleibende Komponenten aufweisen müssen obwohl die Natur dies im Klima-Auf-und-Ab nicht leisten kann.

Natürliche Öle dürfen jedoch keine synthetischen Zusätze enthalten. Eine Mischung eines naturreinen Öles mit synthetischen Zusätzen bezeichnet man als natürlich/naturidentisch bzw. N/NI. Für aromatherapeutische Zwecke sind solche „ätherischen“ Öle nicht geeignet, da gerade die synthetischen Anteile Allergien auslösen und die gewünschte Wirkungsweise nicht erbringen können.


Naturidentische Öle (Duftöle)

Ihre Bestandteile werden künstlich hergestellt und miteinander vermischt, sie entsprechen in ihrer chemischen Zusammensetzung den natürlichen Vorbildern, sodass sie wie natürliche Öle riechen. Allerdings haben sie (nach Meinung von Aromatherapeuten) keine Wirkung oder erweisen sich sogar als kontraproduktiv auf Körper, Geist und Seele. So besteht ein naturidentisches Rosmarinöl aus ca. elf künstlichen Bestandteilen, während das naturbelassene ätherische Öl aus ca. 150 Inhaltsstoffen besteht.


Künstliche Öle (Parfümöle)

Sie besitzen kein natürliches Gegenstück und werden gezielt auf bestimmte Geruchseigenschaften "designed" wie (Kokos, Apfel, Mango etc.). Gesundheitlich sind viele nicht unumstritten, vor allem, da sie sich im Fettgewebe des Organismus anreichern und hormonähnliche Wirkungen besitzen können.


Anmerkung

Leider wissen oft manche Anbieter nicht, welche Art der o. g. Arten Öl sie anbieten, da keine gesetzlichen Definitionen existieren. Unsere Importeure garantieren 100% naturreine Qualität, welche durch die ensprechenden uns vorliegenden Analysen belegt ist. Ein 100% "reines" Öl ist verdächtig, da es diese Qualität auf unserem Planeten durch weitreichende Umwelteinflüsse nicht mehr geben kann.


Unsere Naturprodukte enthalten keine

- gentechnisch veränderten Organismen
- Rohstoffe aus Japan

Pegam, 1991 - 2017